3Dimensions(TM) Mammographie mit integrierter Tomosynthese

 

Das Diagnosezentrum Brigittenau –

           Ihr Mammographie-Zentrum in Wien

 

Das DZB wurde als erste niedergelassene Ordination in Wien mit dem Qualitätszertifikat – Mammadiagnostik der ÖRG (Österreichische Röntgen Gesellschaft) und BURA (Bundesfachgruppe Radiologie der Österreichischen Ärztekammer) ausgezeichnet.

Seit 2013 ist das DZB  ein zertifizierter Standort für das BKFP, das
Brustkrebsfrüherkennungsprogramm.

 2016 wurde das Qualitätszertifikat durch das

Mammographie-Diplom der Österreichischen Ärztekammer

 

ersetzt, welches das DZB als Garant für hervorragende technische Qualität und bestmögliche Schulung des medizinischen Personals auf dem Gebiet der Mammographie ausweist.

 

…..     Screeningklein                                Hologic_Viewer

Die Anerkennung des DZB als zertifizierter
Brustkrebs-Früherkennungs-Standort

 

PartikGWinkelbauerGDr. HavelG

Die Qualitäts-Diplome der Ärzte des DZB sind unbefristet gültig
(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!)

Dieses Schreiben erhalten Sie vom Hauptverband sobald sie (wieder) freigeschalten sind:

Einladung_1 Einladung_2

 

 

 

 

 

 

 

Einladungsschreiben vom Hauptverband

Was wir Ihnen bieten können:

               Das erste Gerät in Wien steht ab sofort im DZB:

3Dimensions™ Mammographie mit integrierter TOMOSYNTHESE

 

3Dimensions_LS_0194-1Eben erst wurde das Gerät am Europäischen Röntgenkongress  vorgestellt – im DZB wird damit bereits gearbeitet!

Durch die 3D-Darstellung und die bereits miteingebaute Tomosynthese (Schichtuntersuchung) wird das Brustgewebe bei der Mammographie noch genauer dargestellt. Das ermöglicht eine verbesserte Befundung.

 

.

tomo2      ………..          tomo1

Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken!

 

Hologic2

Über 90% der Frauen geben deutlich weniger Druck  während der  Untersuchung an!
Dafür sind spezielle Schalen des Geräts verantwortlich, sogenannte Paddles.

 

HyperFocal: 0……………Hologic4

 

Natürlich bieten wir Ihnen im DZB weiterhin an:

  • Doppelbefundung durch zwei unabhängige Fachärzte
  • Einsatz von CAD (Computer Assisted Diagnosis), ein spezielles unterstützendes Computerprogramm zur Markierung krankhafter Veränderungen
  • Untersuchung jederzeit ohne Voranmeldung
  • Sie können Ihren Befund gleich mitnehmen

Unser Motto:

   D  Drankommen

      Z  Zeit sparen                                         

         B  Befund gleich mitnehmen

 ….

…..

Gerne beantworten wir Ihre Fragen
(FAQs – Frequently Asked Questions)

 Was ist eine Mammographie:

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brustdrüse und dient der Früherkennung von Brustkrebs. Es werden 2 Röntgenbilder jeder Brust in verschiedenen Ebenen angefertigt. Um eine optimale Bildqualität zu erreichen, muss die Brust für diese Untersuchung für ein paar Sekunden etwas komprimiert werden. Je besser diese Kompression durchgeführt wird, desto genauer und sicherer wird die Bildqualität und die Strahlenbelastung nimmt ebenfalls ab. Mit der 3Dimensions™ Mammographie mit integrierter Tomosynthese ist der Druck deutlich geringer als bei einer herkömmlichen Mammographie. Dafür sind speziell entwickelte Schalen, sogenannte Paddles, verantwortlich. Die Die Dauer der gesamten Untersuchung beträgt jeweils wenige Minuten und wird von einer Röntgenassistentin durchgeführt. Der Radiologe oder die Radiologin befundet dann die Röntgenbilder und erstellt einen Befund.

 

Was passiert bei einer Mammographie?

Bei der Mammographie mit der 3Dimensions™ Mammographie mit integrierter Tomosynthese  wird eine Brust in einer Art Schale positioniert und kurz durch eine andere Kunststoffplatte zusammengedrückt. Die Untersuchung wird von über 90 % der Frauen mit einem kurzen, nur ganz geringen Druckgefühl beschrieben, ist ansonsten völlig schmerzlos. Manche Patientin kann aber je nach Empfindsamkeit ein kurzes unangenehmes Gefühl durch den Druck verspüren. Für eine aussagekräftige Abbildung der Brust auf dem Röntgenbild ist das leichte Drücken nötig. Der Druck ist keinesfalls gesundheitsschädlich und bedeutet kein Gesundheitsrisiko für Sie. Die Assistentinnen des DZB versuchen, den Druck (die Kompression) individuell so zu steuern und auf Ihre Bedürfnisse anzupassen, dass eine geringstmögliche Strahlendosis die größtmögliche Aussagekraft für die Befundung erbringt.

 

Ihre Mammographie im DZB:

Ihre Untersuchung wird im Diagnosezentrum Brigittenau mit dem neuesten Gerät 3Dimensions™ Mammographie mit integrierter Tomosynthese der Firma Hologic durchgeführt, das heißt mit einem Gerät, das eine 3D-Mammographie mit einer Tomosynthese, also einer Schichtuntersuchung des Gewebes, vereint. So wird das Brustgewebe noch genauer abgebildet, was für die Diagnostik einen großen Vorteil bietet.

Das Druckgefühl auf die Brust während der Untersuchung ist durch eine neuartige Unterlage deutlich weniger zu spüren, über 90% der Frauen beschreiben diese Verbesserung im Vergleich zur bisherigen Mammographie.

Auch die Monitore für die Untersuchung und die Befundung sind auf höchstem technischem Niveau und werden regelmäßig von einem Referenzzentrum kontrolliert. Die Befundung erfolgt durch zwei Fachärzte für Radiologie, die sich die Bilder unabhängig voneinander ansehen(sogenannte Doppelbefundung). Mit einem speziellen Computerprogramm (CAD = Computer Assisted Diagnosis) werden auffällige Strukturen in der Mammographie technisch am Monitor markiert und dann genau von den Ärzten betrachtet.

 

Was brauche ich für eine Mammographie-Untersuchung?

Bitte bringen Sie immer Ihre e-card mit.

Nur für Mammographien außerhalb des zweijährigen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms brauchen wir eine Zuweisung Ihrer Ärztin/Ihres Arztes.

Bitte bringen Sie Ihre Vorbilder und Vorbefunde immer mit.

Wenn Sie unter 18 Jahre alt, bitten wir um eine Einverständniserklärung der/des Erziehungsberechtigten und um deren/dessen Begleitung zur Untersuchung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Untersuchung unter 40 Jahren einer speziellen Indikation bedarf. Bitte sprechen Sie mit den Ärztinnen und Ärzten des DZB darüber.

 

Wann soll ich die Mammographie machen und worauf sollte ich achten?

Für empfindliche PatientInnen ist die Zeit während und bis ca 14 Tage nach der Regel/Menstruation die beste Zeit für eine Mammographie, da dann die Brust am unempfindlichsten für den Druck bei der Untersuchung ist. Frauen in der Menopause können die Untersuchung jederzeit machen lassen.

Wenn Veränderungen (z.B. Knoten, Haut- oder Brustwarzeneinziehungen) neu aufgetreten sind, sollte eine Mammographie rasch und zyklusunabhängig erfolgen.

Am Tag der Untersuchung sollten Sie keine Deos, Puder oder Cremes im Brust-und Achselbereich verwenden, da dadurch die Qualität der Röntgenbilder beeinträchtigt werden könnte.

Eine Schwangerschaft sollte vor einer Mammographie ausgeschlossen sein.

 

Soll ich vorige, auch ältere Mammographiebilder – und Befunde zur Untersuchung mitbringen?

Ja, bitte unbedingt. Bringen Sie Ihre vorherigen Mammographiebilder und Befunde zu Ihrer Untersuchung ins DZB mit, auch wenn die Untersuchungen schon länger zurückliegen. Nur wenn Ihre letzte Untersuchung im Diagnosezentrum Brigittenau war, sind Ihre Bilder und der Befund bei uns gespeichert und können mit den neuen Aufnahmen direkt am Monitor verglichen werden.

Vorbilder ermöglichen dem Radiologen/der Radiologin eine Verlaufskontrolle und es können neu aufgetretene Strukturen im Bruströntgen besser zugeordnet werden. Das erleichtert die Diagnose und die Befunderstellung sehr.

 

Brauche ich eine Anmeldung für eine Mammographie?

Nein, Sie brauchen sich im DZB nicht anzumelden! Im Diagnosezentrum Brigittenau werden Mammographie-Untersuchungen sofort durchgeführt, wenn Sie mit Ihrer e-card, die zur Früh-erkennen-Mammographie freigeschaltet ist, oder einer Zuweisung kommen.

Unser Motto lautet:

    D  Drankommen

      Z  Zeit sparen                                         

         B  Befund gleich mitnehmen

 

Fragebogen:

Wir bitten Sie, vor der Mammographie einen Fragebogen auszufüllen und Ihre Beschwerden anzugeben bzw. in einem Bild einzuzeichnen. Der Fragebogen dient der erweiterten Information der RadiologInnen vor der Befunderstellung, Ihre Angaben fließen in den Befund mit ein. Der Fragebogen wird danach zu Ihrem Befund gespeichert.

Gerne können auch Sie jederzeit Fragen an die MitarbeiterInnen am Schalter, unsere AssistentInnen oder unsere ÄrztInnen richten. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Wann erhalte ich meinen Befund?

Sie erhalten Ihren fertigen Befund gleich nach der Untersuchung ausgehändigt, Sie können auf den Befund warten, es dauert nicht lange.

Falls ein Ultraschall der Brust bei Ihnen notwendig sein sollte, wird auch diese Untersuchung sofort durchgeführt und auch die US-Bilder samt Befund erhalten Sie gleich mit.

Gerne übermitteln wir Ihnen Ihren fertigen Befund auch per Mai, wenn Sie nicht darauf warten wollen. Sie willigen in diese Form der Befundübertragung ein und geben uns Ihre Email-Adresse und Ihre Handy-Nummer. Sie erhalten die Bilder und eine CD gleich nach der Untersuchung mit. Dann bekommen Sie eine SMS mit einem Code auf Ihr Handy. Nach Eingabe des Codes auf Ihrem PC, Tablet oder Smartphone können Sie Ihren Befundlink öffnen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich auch für MR-Untersuchungen der Brust, die etwas länger in der Befundung dauern!

 

Was versteht man unter radiologischen Zusatzuntersuchungen?

  1. Ultraschall der Brust (Sonographie der Mamma)
  2. Magnetresonanztomographie der Brust (MR-Mammographie)

 

[Tomosynthese (Schichtuntersuchung der Brust, Strahlenuntersuchung)]
Im Diagnosezentrum Brigittenau steht mit einer 3Dimensions™ Mammographie mit
integrierter Tomosynthese
der Firma Hologic das erste Gerät in Wien, wo beide Untersuchungen
zur gleichen Zeit mit einem Gerät durchgeführt werden können!

 

Wann wird ein Brust-Ultraschall (Sonographie) gemacht?

Wenn Sie unter 40 Jahre alt sind, das Brustgewebe sehr dicht ist, wenn es einen positiven Tastbefund gibt, wenn Sie bereits eine Operation der Brust hatten oder der Mammographie-Befund nicht ganz schlüssig ist,  wird ein Ultraschall der Brust gemacht. Dabei wird Gel auf die Brust gestrichen und mit einer Ultraschallsonde das Brustgewebe dargestellt. Diese Untersuchung ist keine Strahlenuntersuchung und komplett schmerzlos.

Sie erhalten Ultraschallbefunde im DZB gleich mit.

 

Wann ist eine MR-Mammographie (Magnetresonanz-Untersuchung der Brust) angezeigt? 

Wenn Sie schon an der Brust wegen Krebs operiert oder  bestrahlt wurden oder eine Chemotherapie erhalten haben oder auch, wenn es einen unklaren Befund gibt, der näher abgeklärt gehört, wird eine MR-Mammographie empfohlen. Die MR-Untersuchung der Brust ist keine Strahlenuntersuchung und ist vollkommen schmerzlos. Oftmals wird ein Kontrastmittel in eine Vene verabreicht, um eine noch bessere Aussagekraft der Untersuchung zu erzielen. Die Empfehlung für diese Untersuchung findet sich in Ihrem Befund oder Ihr Arzt/Ihre Ärztin schreibt Ihnen eine Überweisung zur MR-Mammographie. Bitte lassen Sie diese Überweisung vom Chefarzt Ihrer Krankenkasse bewilligen (wenn das von Ihrer Krankenkasse vorgeschrieben ist) und vereinbaren Sie einen Termin für die MR-Mammographie. Sie können diese Untersuchung auch im DZB machen lassen, wir vergeben sehr rasche, kurzfristige Termine unter

Tel: +43 (1) 350 26 26

Ihren MR-Mammographie-Befund erhalten Sie nach 2 Werktagen.

Gerne übermitteln wir Ihnen Ihren fertigen MR-Befund auch per Mail. Sie willigen in diese Form der Befundübertragung ein und geben uns Ihre Email-adresse und Ihre Handy-Nummer. Sie erhalten die Bilder und eine CD gleich nach der Untersuchung mit. Dann bekommen Sie eine SMS mit einem Code auf Ihr Handy. Nach Eingabe des Codes auf Ihrem PC, Tablet oder Smartphone können Sie Ihren Befundlink öffnen.

 

Was kann/was sollte ich selbst regelmäßig tun:

Jede Frau sollte einmal im Monat, möglichst nach der Periode, ihre Brust selbst auf Veränderungen abtasten. In der Menopause ist der Zeitpunkt egal.

  1. Vor dem Spiegel stehend

Stellen Sie sich mit nacktem Oberkörper vor den Spiegel und kontrollieren Sie Größe und Form der Brüste, achten Sie bitte auf Veränderungen der Haut (Einziehungen, Dellen, Verhärtungen, Knoten, Rötungen) und der Brustwarzen (Unregelmäßigkeiten, eingezogene Brustwarze, Sekretion, Blutaustritt).

Heben Sie die Arme dann gleich hoch über den Kopf, und beobachten Sie dabei Ihre Brüste von vorne: beide Brüste müssen der Bewegung folgen, die Brustwarzen sollen am Ende gleich hoch stehen. Dann drehen Sie sich zuerst einmal nach rechts und stehen seitlich vor dem Spiegel, dann einmal nach links und beobachten Sie die Bewegungen Ihrer Brüste von der Seite. Achten Sie dabei wieder auf Veränderungen der Haut und der Brustwarzen. Zuletzt stemmen Sie die Hände fest in die Hüften und schauen die Brüste wieder von allen Seiten an.

    Brust1 Brust2

 

  1. Untersuchung im Liegen

Legen Sie sich über einem Kissen so hin, dass der Rücken nach hinten unten durchbiegt. Den Arm der Seite, die untersucht werden soll, heben Sie jetzt nach oben hinten. Die flach auf der Brustwand aufliegende Brust wird jetzt mit den aneinander liegenden Fingerflächen der gegenseitigen Hand ringsum abgetastet. Beachten Sie bitte besonders, ob sich unter der Haut Teile der Brust nur schwer auf der Muskulatur darunter verschieben lassen oder ob Schmerzen beim Betasten auftreten.
Tasten Sie nun auch den Bereich um den Warzenhof sacht, aber genau ab und achten Sie auf Knötchen oder Schmerzen. Betasten Sie, wenn möglich,  auch Ihre Brustwarze mit zwei Fingern und achten Sie auf Verhärtungen oder eine Sekretion.
Brust3

  1. Untersuchung im Stehen, zum Beispiel unter der Dusche

Stellen Sie sich mit gutem Stand in die Dusche. Achten Sie auf den Ort der Armaturen, um sich nicht zu verletzen. Heben Sie den rechten und dann den linken Arm an. Tasten Sie Ihre Brüste abwechselnd mit den aneinander liegenden Fingern der anderen Hand leicht ab, ohne einen Bereich auszulassen. Zum Abschluss untersuchen Sie auch abwechselnd Ihre Achselhöhlen bei leicht abgewinkeltem Arm, um die Achsel auf Knötchen oder Schwellungen zu kontrollieren (das dient dem Ausschluss von vergrößerten Lymphknoten in der Achselhöhle).

    Brust5……   Brust4

 

….

Indikationen für eine sogenannte
kurative oder diagnostische Mammographie:

Wann sollten Sie zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin gehen und eine Zuweisung zur Mammographie ausstellen lassen (auch wenn noch keine 2 Jahre bis zur nächsten BKFP-Brustkrebs-früh-erkennen-Mammographie vergangen sind):

Stand BKFP-Verlängerung ab 2018

 

  • Wenn Sie ein erhöhtes familiäres Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken (z.B. ein männlicher Verwandter mit Brustkrebs, Mutter oder Schwester mit Brustkrebs/Eierstock-Krebs, Brustkrebs bei Großmutter oder Tante in jungen Jahren oder mehrfach aufgetreten, „ Eierstock-Krebsfälle in der Verwandtschaft). Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird Sie hierzu beraten und zur jährlichen Mammographie überweisen.
  • Wenn Sie in jungen Jahren (vor dem 30.Lebensjahr) eine Bestrahlung der Brust hatten

 

  • Vor dem erstmaligen Beginn einer Hormonersatzbehandlung (nur wenn die letzte Mammographie mehr als 1 Jahr zurückliegt). Danach ist trotz laufender weiterer Hormontherapie keine jährliche Kontrolle mehr nötig. Sie gehen wieder alle 2 Jahre zur früh-erkennen-Mammographie.

 

  • Wenn in Ihrem letzten Befund einer diagnostischen Mammographie BIRADS III steht

 

  • Wenn Sie einen Knoten in der Brust tasten, der Tastbefund unklar ist oder eine Ultraschalluntersuchung positiv war

 

  • Wenn Sie einen Schmerz in einer Brust/Brustdrüse spüren (einseitiger Schmerz)

 

  • Wenn Sie einen histologisch definierten Risikobefund haben

 

  • Wenn Sekret oder Blut aus der Brustwarze austritt

 

  • Wenn Sie bereits eine Brustkrebs-Operation hatten (hier sind eine regelmäßige jährliche Mammographie mit beidseitiger Ultraschalluntersuchung, ev eine MR-Untersuchung der Brust angezeigt)

 

  • Wenn sich die Brust/Brustwarze entzündet, oder Sie einen Abszess oder eine Zyste in der Brust haben, oder an einer Mastitis leiden

 

  • Wenn Sie Hautveränderungen (Verhärtungen, Einziehungen, Dellen, Knoten, Orangenhaut, Ekzeme oder ein Geschwür, Blutung) an der Brust oder der Brustwarze (Einziehung der Brustwarze, Juckreiz im Warzenhof) entdecken sowie nach einer Biopsie

 

BITTE GEHEN SIE IN DIESEN FÄLLEN GLEICH ZU IHREM ARZT/ IHRER ÄRZTIN FÜR EINE ÜBERWEISUNG ZU EINER MAMMOGRAPHIE/EINER WEITEREN ABKLÄRUNG!

 

..

Informationen zu erblichem Brust- und Eierstockkrebs

Wenn Brust- und/oder Eierstockkrebs in Ihrer Familie häufig vorkommen, so fragen Sie sich vielleicht, ob Sie selbst oder andere Familienmitglieder oder weibliche Nachkommen ebenfalls gefährdet sind. In dieser Informationsbroschüre finden Sie wichtige Informationen zu erblichen Brust- und/oder Eierstockkrebserkrankungen und zur Möglichkeit einer genetischen Untersuchung. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin beraten.

 

 

Das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

IHR Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

©BKFP            
Logo BKF                  

Brustkrebs früh erkennen kann Leben retten!

 

 

 

Was bedeutet BKFP?  –  Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Mit diesem Screening-Programm wird allen Personen einer Altersgruppe regelmäßig eine bestimmte Untersuchung angeboten. Ziel ist es, eine Krankheit zu entdecken, bevor es zu Beschwerden kommt. Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm „früh erkennen“ ermöglicht eine kostenlose qualitätsgesicherte Früherkennung von Brustkrebs in Österreich und ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Sozialversicherung, Ländern und Österreichischer Ärztekammer. Es ersetzt seit 2014 sämtliche Mammographie-Angebote zur Früherkennung von Brustkrebs. Das Programm bietet erstmals systematische, qualitätsgesicherte Brustkrebs-Früherkennungs-Untersuchungen in ganz Österreich. Alle Untersuchungen werden dokumentiert und evaluiert. Frauen ab 40 Jahren können im Rahmen dieses Programms alle zwei Jahre kostenlos zur Früherkennungsmammographie gehen.

Sehen Sie sich bitte auch weitere Informationen, Folder und Filme auf www.frueh-erkennen.at an.

 

Was bedeutet: Zertifizierter Standort für das BKFP?

Das bedeutet, dass ausschließlich mit modernen digitalen Geräten gearbeitet wird und regelmäßige Überprüfungen der Geräteeinstellungen und der Befundmonitore durch ein Referenzzentrum durchgeführt werden. Es erfolgt eine ständige Ausbildung und Weiterbildung der Ärzte und Ärztinnen sowie der RöntgenassistentInnen und das garantiert Ihnen höchste Qualität der Aufnahmen und der Befundung. Es erfolgt eine Doppelbefundung aller Mammographiebilder durch zwei unabhängige Fachärzte oder Fachärztinnen für Radiologie.

Das Diagnosezentrum Brigittenau (DZB) ist einer der zertifizierten Standorte für das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm in Wien. Auch das Fortbildungsdiplom Brustgesundheit der Österreichischen Ärztekammer (Zertifikat Mammographie) und die laufende ISO-Zertifizierung des DZB nach 9001-2015 geben Ihnen Sicherheit bei der Entscheidung, Ihre Mammographie im DZB machen zu lassen.

 

Wer kann am BKFP teilnehmen:

Ich bin jünger als 40 Jahre:

Die Mammographie als regelmäßige Screening-Untersuchung wird gesunden Frauen unter 40 Jahren weltweit von keiner medizinischen Fachgesellschaft empfohlen.

Die Gründe dafür sind:

  • In jungen Jahren ist das Brustgewebe meist so dicht, dass bei einer Röntgenuntersuchung der Brust (Mammographie) wenig erkannt werden kann.
  • Das Brustgewebe ist bei jüngeren Frauen empfindlicher gegenüber Röntgenstrahlen, wie sie bei der Mammographie verwendet werden und es ist daher nicht auszuschließen, dass die Mammographie bei sehr jungen Frauen sogar schädlich sein kann.
  • Bei Frauen stellt das Alter den größten Risikofaktor für eine Brustkrebserkrankung dar. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter.

Daher steht das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm für Frauen unter 40 Jahren nicht zur Verfügung. Auch im internationalen Vergleich gibt es kein Land, das ein Brustkrebs-Screening -Programm für Frauen unter 40 Jahren anbietet.

Für Informationen zu Nutzen und Risiko einer Teilnahme sprechen Sie bitte mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt. Auch unter www.frueh-erkennen.at gibt es ausführliche weiterführende Informationen zum Brustkrebs-Früherkennungsprogramm, auch in mehreren Sprachen.

Bei Beschwerden suchen Sie aber bitte sofort Ihren Arzt/Ihre Ärztin auf. Sie werden dann zu einer Untersuchung zugewiesen, in Absprache mit dem Radiologen/der Radiologin eventuell zuerst zu einer Ultraschall-Untersuchung oder zu einer MR-Mammographie (beide Untersuchungen sind ohne Strahlenbelastung).

 

Ich bin zwischen 39-40 Jahre alt:

Wenn Sie sich vor Ihrem 40. Geburtstag zum Programm anmelden, wird die e-card Anfang des Monats, in dem Sie 40 werden, für die Früherkennungsmammographie freigeschaltet. Die erste Einladung, die zur Erinnerung und Ihrer Information dient, die Sie aber für die Untersuchung nicht brauchen, erhalten Sie dann Mitte dieses Monats.

 

Ich bin zwischen 40 und 44 Jahre alt:

Sie können sich zum Brustkrebs-Früherkennungsprogramm anmelden und ab dann alle zwei Jahre mit Ihrer e-card zur Früherkennungsmammographie gehen. Vor Ihrem 45. Geburtstag müssen Sie sich immer aktiv zum BKFP anmelden!

NEU ab 2018: Anmeldung und sofortige Freischaltung in dieser Altersgruppe

Sofort nach dem Anruf bei der Hotline ist Ihre e-card für die Untersuchung freigeschaltet. Und wenn Sie sich einmal zum BKFP angemeldet haben, können Sie auch nach dem 70. Geburtstag ohne weitere Anmeldung wie gewohnt zur Früherkennungs-Mammographie gehen.

Bitte rufen Sie die gratis Telefonnummer 0800 500 181 an oder melden Sie sich unter serviceline@frueh-erkennen.at an.

Gerne übernimmt das DZB die Anmeldung für Sie!
Ihre Untersuchung wird sofort durchgeführt, Sie erhalten Ihren Befund sofort mit!
Wir beantworten alle Ihre Fragen zum Früherkennungsprogramm

 

Nach der Freischaltung der e-card können Sie alle zwei Jahre mit Ihrer e-card zur Früherkennungsmammographie gehen. Kommen Sie bitte zu den Öffnungszeiten ins Diagnosezentrum Brigittenau, Ihre Untersuchung wird sofort durchgeführt und Sie erhalten Ihren Befund sofort mit.

Oder vereinbaren Sie bitte einen Termin bei einem anderen der am Programm teilnehmenden Radiologiestandorte.

Einladungsbrief zur Erinnerung und Information

Rund eine Woche nach der Anmeldung erhalten Sie immer auch ein persönliches Einladungsschreiben zur Information und Erinnerung per Post. Danach bekommen Sie das Einladungsschreiben alle zwei Jahre nach der letzten Mammographie per Post. Für die Untersuchung selbst genügt die e-card. Es gibt keine ärztliche Zuweisung zur Früherkennungs-Mammographie.

Als besonderes Service bietet das DZB Informations-Schreiben mit Hinweis auf Ihre letzte Untersuchung im DZB an. Sollten Sie keine Informationen des DZB wünschen, teilen Sie uns dies bitte per Brief unter Angabe Ihres Namens mit.

 

Ich bin 45 bis 69 Jahre alt:

Die Früherkennungsmammographie ist jederzeit ohne Überweisung möglich. Es genügt Ihre e-card für die Untersuchung!

Sie können alle zwei Jahre mit Ihrer e-card zur Früherkennungsmammographie gehen. Die e-card ist automatisch ab Ihrem 45. Geburtstag dafür freigeschaltet, weil Frauen Ihrer Altersgruppe den größten Nutzen von der Teilnahme an einem Mammographie-Screening haben.

Kommen Sie bitte zu den Öffnungszeiten ins Diagnosezentrum Brigittenau,
Ihre Untersuchung wird sofort durchgeführt, Sie erhalten Ihren Befund sofort mit!
Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen zum Früherkennungsprogramm.

 

Einladungsbrief zum 45. Geburtstag

Wenn Sie 45 Jahre alt werden und sich im Alter von 40 bis 44 Jahren noch nicht zum Programm angemeldet haben, erhalten Sie einen ersten Einladungsbrief im Monat Ihres Geburtstags. Ihre          e-card ist ab dem ersten Tag dieses Monats für die Früherkennungsmammographie freigeschaltet.
Zur Erinnerung und Information bekommen Sie künftig alle zwei Jahre nach der letzten Mammographie einen Einladungsbrief per Post. Für die Untersuchung selbst genügt die e-card. Es gibt keine ärztliche Zuweisung zur Früherkennungsmammographie.

Als besonderes Service bietet Ihnen das DZB Informations-Schreiben mit Hinweis auf Ihre letzte Untersuchung im DZB an. Sollten Sie keine Informationen des DZB wünschen, teilen Sie uns dies bitte per Brief unter Angabe Ihres Namens mit.

 

Ich bin 70 Jahre oder älter:

Wenn Sie sich bereits einmal zum BKFP angemeldet haben, zum Beispiel vor dem 45. Lebensjahr, sind Sie automatisch weiter beim Programm dabei!

Ansonsten gilt:

Rufen Sie bitte bei der gratis Service-Telefonnummer 0800 500 181 an oder melden Sie sich  unter serviceline@frueh-erkennen.at an.

Ihre e-card wird innerhalb von zwei Tagen nach der Anmeldung (wieder) für die Früherkennungsmammographie freigeschaltet, sofern alle Anspruchsvoraussetzungen gegeben sind.

Gerne übernimmt das Diagnosezentrum Brigittenau die Anmeldung für Sie!
Bitte fragen Sie am Schalter nach dem Brustkrebs-Früherkennungsprogramm.
Wir informieren Sie sehr gerne!

 

Nach der Freischaltung der e-card können Sie alle zwei Jahre zur Früherkennungsmammographie gehen. Für die Untersuchung brauchen Sie keine ärztliche Überweisung, es genügt (wieder) Ihre e-card.

Kommen Sie bitte zu den Öffnungszeiten ins Diagnosezentrum Brigittenau.
Ihre Untersuchung wird sofort durchgeführt und Sie erhalten Ihren Befund sofort mit.

 

Zusätzlicher Einladungsbrief zur Erinnerung und Information

Rund eine Woche nach der Anmeldung erhalten Sie ein persönliches Einladungsschreiben zur Information und Erinnerung per Post. Danach bekommen Sie das Einladungsschreiben alle zwei Jahre nach der letzten Mammographie per Post. Für Informationen zu Nutzen und Risiko einer Teilnahme sprechen Sie bitte auch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt.

Als besonderes Service bietet Ihnen das DZB Informations-Schreiben mit Hinweis auf Ihre letzte Untersuchung im DZB an. Sollten Sie keine Informationen des DZB wünschen, teilen Sie uns dies bitte per Brief unter Angabe Ihres Namens mit.